Neue Kameras

Digitale Kameras in allen Preisklassen

Wer sich heute nach einer digitalen Kamera umschaut, wird sich vor verschiedenen Modelle kaum retten können. Es gibt diese Kameras in allen Preisklassen, je nachdem welche Anforderungen man hat. Die einfachsten Kameras im digitalen Bereich sind die so genannten Kompakt- oder Point-and-shoot-Kameras. Bei diesen hat man meistens nur ein eingebautes Objektiv mit einem eher bescheidenen Zoom und wenige Möglichkeiten, etwas einzustellen. Dafür erkennt heute die Automatik die meisten Bildsituationen und berechnet das Motiv und die Belichtung entsprechend.

Bei den Spiegelreflexkameras gibt es die größte Bandbreite. Es gibt Einsteigermodelle für wenige hundert Euro und Profimodelle, die bis in den fünfstelligen Bereich gehen können.

Wer viel Geld hat kann sich auch eine der Luxuskameras zulegen: Zu diesen gehören die Leica-Kameras und die Hasselblad.

Die Mittelformatkameras sind zwar auch Spiegelreflexkameras, haben aber einen wesentlich größeren Sensor und damit auch eine extrem hohe Auflösung, bis zu 183 Megapixel. Sie werden vor allem in der professionellen Studiofotografie eingesetzt. Auch wenn sie Mittelformat heißen ist das Format selbst nicht standardisiert. Im analogen gab es das Maß von 48 mm × 36 mm, bei den digitalen schwanken beide Zahlen, bisweilen selbst bei einem Hersteller. Ein Hasselbladmodell hat die Maße 56,0 × 41,5 mm.

Qualität ohne Spiegel

Immer beliebter werden die so genannten Spiegellosen oder Fourthird-Kameras. Diese sind kompakter gebaut, haben aber die gleichen Möglichkeiten wie die Spiegelreflexkameras. Sie sind meistens mit einem optischen und einem elektronischen Sucher ausgestattet und können mit Wechselobjektiven betrieben werden.

Für den Außeneinsatz

Bei den Actionkameras handelt es sich um kleine Kameras mit einem extremen Weitwinkelobjektiv, die für den Einsatz vor allem beim Sport geeignet sind. Die kleinen Kästchen haben wenig Einstellungsmöglichkeiten und werden meistens auf einem Helm, einem Fahrrad oder einem Snowboard montiert. Sie sind wassergeschützt und können auch einige Schläge vertragen. Außerdem sind die meistens sehr lichtstark, was ihren Einsatz auch im Dunkeln möglich macht. Manche Modelle gibt es schon mit einer Zeiss-Optik ab 100 Euro, andere liegen, vor allem wenn sie einen LCD-Bildschirm haben, im mittleren dreistelligen Eurobereich.

Wenn Sie uns etwas zu sagen haben, freuen wir uns über Ihr Feedback. Einfach das Formular abschicken.

Fotografieren von früher bis heute